Tag 721

Mir fällt kein vernünftiger Titel mehr ein. Gestern ist der österreichische Gesundheitsminister Mückstein zurückgetreten, angeblich wie alle Politiker vor ihm wegen den vielen Drohungen und RundumdieUhr-Polizeischutz. Mückstein hat vor seinem Antritt im April 2021 in Talksendungen das Richtige gesagt, aber seit seinem Antritt das Falsche wiederholt und umgesetzt.

Ich erlebte eine nicht überwindbare Ambiguität, was über Mückstein gesagt wurde („er ist kompetent“, „er hört auf die Wissenschaft“, „er war immer gegen Lockerungen“) und, was beim Bürger ankam: Lockerungen verteidigt, keine Hilfe für Longcovid-Opfer und nur Spitäler schützen im Fokus.

Es war klar, dass irgendwann der Tag kommen würde, wo man die Pandemiebekämpfung aufgibt. Es haben internationale Wissenschaftler gewarnt, dass OMICRON weniger schwer wie DELTA, aber NICHT MILD ist. Neueste Daten aus England zeigen, dass die LongCOVID-Fälle mit OMICRON zunehmen – so wie es befürchtet worden war, weil OMICRON i) Immun Escape macht und ii) auch bei Mehrfachgeimpften die berüchtigten „milden“ Verläufe, von denen wir ja wissen, dass danach LongCOVID entstehen kann.

Vernunftgesteuerte Menschen hatten gehofft, dass man uns erst in die Eigenverantwortung entlässt, wenn es einen Paradigmenwechsel gibt, wenn Maske tragen selbstverständlicher Teil des neuen Alltags wird, solange Infektionszahlen hoch sind, dass es überall im öffentlichen Raum CO2-Ampeln gibt, dass Kindergärten und Schulen mit Ventilations- und Luftfilteranlagen ausgestattet werden, und besserer technischen Ausstattung, um bei Clusterausbrüchen temporär und rasch ins Distance learning wechseln zu können. Ebenso dachten wir, dass man ja wohl warten würde, bis die 0-5jährigen geimpft werden könnten, ein variantenspezifischer Booster kommt und/oder die antiviralen Medikamente für die breite Bevölkerung verfügbar sind, damit jeder, der gefährdet ist ODER sich vor LongCOVID berechtigt Sorgen macht, prophylaktisch etwas machen kann, sollte bis dahin KEIN variantenspezifischer Booster oder eine NIG-Empfehlung bereitstehen.

Morgen, Samstag, 05.03., am Rande des 3. Weltkriegs, wird also in Österreich weitreichend gelockert – der Beschluss wurde gezeichnet von jenem Minister, der nach eigenen Aussagen gegen die Lockerungen war. Grundsätzlich: Ich verurteile jede Form von Gewaltandrohung gegen wen auch immer. Ich glaube aber nicht, dass man der Öffentlichen Gesundheit in Österreich einen Gefallen tut, wenn man so Politik macht wie unter Mückstein. In meiner Zitatliste findet sich genug von Mückstein, über „Meine Aufgabe ist es, die Überlastung der Spitäler zu verhindern“ über ein Foto von ihm im feschen MECFS-Leiberl bis hin zu der Ausnahme von Kindern, Schwangerern und Risikogruppen aus der Impfpflicht, die jetzt defakto verschoben wurde. Zum Schluss die Stellungnahme, wonach weitere Forschung und Unterstützung zu MECFS abgelehnt wurde. Das ist einfach hochgradig falsch und beschämend. Nicht erst seit gestern, sondern von Beginn an der falsche Fokus.

Ich gebe die Niederlage offen zu. Wir haben alle verloren, nicht nur NoCOVID-Befürworter und „vulnerable Menschen“, sondern auch all die „Durchschnitts-“ Menschen, die durch zwei Jahre Desinformation geglaubt haben, dass GreatBarrington, von dem sie nicht einmal wissen, dass es unsere Pandemiestrategie seit Sommer 2020 ist, der richtige Weg aus der Pandemie wäre. Das ist also eine Niederlage für die Öffentliche Gesundheit, für die Kinder, für all jene Menschen, die sich schützen wollen. Es ist eine Niederlage für den Versuch von zwei Jahre Aufklärung. Es führt zur Ausgrenzung und Mobbing derer, die sich immer noch schützen wollen. Es ist eine Niederlage für mich persönlich.

Ich hätte darüber gerne eine Wutrede verfasst, ein Buch, um alles aufzuschreiben, in eine zeitliche Reihenfolge zu bringen. Jetzt kommt leider der Krieg, und zerstört auch den Versuch, mit dieser furchtbaren Regierung, seiner unfähigen Politiker, Medien und sich duckenden wissenschaftlichen BeraterInnen zu leben. Wenn morgen also die „zurück zur Normalität“ ausgerufen wird, ist es das Gegenteil von normal. Das spüren derzeit eine Menge an BA.2 erkrankter Menschen, auch nach mehreren Impfungen. Und selbst wenn alle gesund würden, ist da noch die unmittelbare Kriegsgefahr. Nur, wer völlig empathiebefreit ist und keine Nachrichten sieht, der kann die nächsten Tage und Wochen „normal“ weiterleben, und sich keine Gedanken machen, wie es weitergeht.

Nicht das Ergebnis, das ich mir nach 2 Jahren Pandemie gewünscht hätte.

Nachtrag, 12.00 Uhr

Es kommen jetzt hunderttausende Flüchtlinge, viele Familien, viele ungeimpft, viele unverschuldet nach Propaganda durch russische Medien und Verschwörungsgruppen. Sie suchen Schutz in westlichen Ländern, in der EU, wo das Virus jetzt unkontrolliert freigelassen wird. Das ist auch abscheulich, das ist verantwortungslos. Da kann man man noch Solidarität reden und Bürgerpflicht. Wir gefährden auch sie. Sie sollten nicht vor einem Verbrecherregime fliehen müssen, um bei uns dann schwer zu erkranken oder gar zu versterben. Mir fehlen die Worte zu dieser doppelten humanitären Katastrophe.

2 Gedanken zu “Tag 721

  1. Ich finde, seine Bestellung war ein Fehlgriff und er war ein politisches Leichtgewicht, das seine Ankündigungen nicht umsetzen konnte. Die sgn. Lockerungen, die noch seine Unterschrift zeigen, sind verantwortungslos.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.