Pandemieversagen

Nassim Nicholas Taleb: The Most Intolerant Wins: The Dictatorship of the Small Minority (2016)

Gemeinsame Denkschule der Great-Barrington-Sympathisanten

The Great Barrington Declaration was originally written and signed by Martin Kulldorff, a biostatistician, Sunetra Gupta, a professor of theoretical epidemiology, and Jay Bhattacharya, a medical economist. Not a single one of them with any patient experience.

Noah, No Focused Protection wouldn’t have worked (27.05.22)

Lewandowsky et al., When Science Becomes Embroiled in Conflict: Recognizing the Public’s Need for Debate while Combating Conspiracies and Misinformation (05.05.22)

How Dark Money Shaped The School Safety Debate (08.03.22)

Focused Protection From the Great Barrington Declaration Never Made Sense (02.03.22)

THE FUNDAMENTAL QUESTION OF THE PANDEMIC IS SHIFTING (by Ed Yong, 09.06.21)

Kennzeichen für Great-Barrington-Befürworter sind PLURV-Aussagen wie:

  • “Flatten the curve” ist die einzige Alternative: Intensivstationen nicht überlasten
  • “Wir müssen mit dem Virus leben” (vor der Impfung)
  • “Alte/Vorerkrankte” (alias Risikogruppen) schützen
  • “Eigenverantwortung”
  • Herdenimmunität durch natürliche Infektion
  • Immunität durch Infektion ist höher als durch die Impfung
  • Grenzen schließen ist sinnlos
  • Lockdowns verschieben Tote in die Zukunft/”totalitäre Maßnahmen”
  • “Wirksamkeit von Masken und Schulschließungen ist nicht belegt”

Emotional gefärbte Strohmannargumente

  • “einschließen”, “wegsperren”, “komplett isolieren”, “Leben verbieten”, “1 Jahr lang Lockdown”

London School of Hygiene and Tropical Medicine

(guter Ruf, entscheidend hier: mögliche Berührungspunkte, persönliche Begegnungen von Herdenimmunitätsbefürwortern)

  • Chris Whitty, Berater von Boris Johnson und Herdenimmunitäts-Verfechter, beendete 1996 sein Studium und war bis 2008 Professor mit Vorlesungen über Pandemiebekämpfung
  • Johan Giesecke war bis 1995 Senior Lecturer in London
  • Reinhild Strauss (Abteilungsleiterin für Public Health im Gesundheitsministerium, Krankenhaushygiene) machte ihr Diplom von 1995-1996 und war 1998-2000 am Schwedischen Institut für Infektionskrankheitenkontrolle
  • Pamela Rendi-Wagner, machte ihren Public Health-Abschluss 1996/1997
  • Anders Tegnell machte seinen Master 2000-2004
  • Daniela Schmid, AGES, absolvierte ihre Ausbildung 2001 bis 2003
  • Petra Apfalter machte 2001 ihr Diplom, 2017 wurde sie unter der damaligen Gesundheitsministerin Rendi-Wagner Vizepräsidentin im Obersten Sanitätsrat, Präsident wurde Sylvia Schwarz (Energetiker-Auftrag für KH Nord)

Rolle des ECDC:

  • Chairperson: Dr Johan Carlson, Management Board Member, Sweden (audit committee des ECDC), Giesecke holte Tegnell und Tegnells jetzigen Boss Carlson (Quellen: 1, 2 und 3)
  • für Österreich: Apfalter und Allerberger
  • Schweden: Tegnell
  • Management Board: für Österreich Bernhard Benka, Anschobers rechte Hand, der Experten koordiniert und in der Task Force sitzt

Apfalter:

  • Leiterin des Institus für Mikrobiologie, Hygiene und Tropenmedizin Linz
  • in der Expertengruppe bei “Arznei und Vernunft”, Projekt des Dachverbands der Österreichischen Sozialversicherung, Pharmaunternehmen, Ö. Ärztekammer und Ö. Apothekerkammer
  • Im Management des Diagnostiklabors Analyse BioLab

AGES:

GF 2017 bestellt von FPÖ (Hartinger-Klein) und ÖVP (Köstinger)

Contact Tracing der AGES KW42, Darstellung von Alex Brosch, schraffiert: ungeklärt, gepunktet: “Haushalt”

Übrigens: in den täglichen Zahlen der Corona-IntensivpatientInnen scheinen nur jene auf, die das Virus noch in sich haben. Es gibt viele, die wegen Corona dort wochenlang liegen und mittlerweile negativ sind.

Patrick Budgen, ORF-Journalist (23.03.21)

Regierung4-Stage-Strategy – Standard Response in Crisis

Stage 1: Nothing is going to happen

Stage 2: Something may be going to happen but we should do nothing about it.

Stage 3: Maybe we should do something about it but there’s nothing we can do.

Stage 4: Maybe there was something we could have done but it’s too late now.

Conflict of Interests:

  • Mikrobiologe Klaus Vander berät das Land Steiermark, äußert sich wiederholt verharmlosend (GBD-Sprech)
  • Urologe Herwig – HG Pharma – Kooperation mit Land Tirol für mobile PCR-Labortrucks und B.1.351-Downplayer, Firmenchef Mitglied der Adlerrunde
  • Infektiologe Weiss – berät Land Tirol/Platter (vgl. Aussagen vom 15.4.21, der Lockdown hätte sich abgenutzt)
  • Apfalter: eigenes PCR-Labor (lehnt Gurgeltests von Michi Wagner ab), Ärztekammer OÖ, beriet Faßmann, unklar, ob Polaschek auch beraten wird
  • Epidemiologe Gartlehner: ÖVP-Mikl-Leitner ist Vorsitzende des Niederösterreichischen Gesundheits- und Sozialfonds (NÖGUS). NÖGUS und Gartlehners Cochrane Institut richten gemeinsam das jährliche Europäische Forum für evidenzbasierte Gesundheitsförderung und Prävention (EUFEP) aus – vorher Sobotka (Beispiel), Stiftungsprofessur für Gartlehner von NÖGUS 2007-2008, als Sobotka Vorsitzender der NÖGUS war
  • Stefan Pilz, Leiter der Ambulanz für Hormon- und Stoffwechselerkrankungen, behauptete am 01.04.22 beim ORF, dass eine Covid-Infektion mindestens 1 Jahr Immunität erzeugt. Er wirkte bereits gemeinsam mit Franz Allerberger und John PA Ioannidis an einem Paper mit, das nicht in einem medizinischen, sondern einem fachfremden Journal (environmental research) erschienen ist. Noch zweifelhafter sein Interview auf “Infosperber”, einer verschwörungserzählerischen Plattform, mit Aussagen wie “Selbst unbemerkte Infektion bewirkt gute Immunantwort.” Er trat auch medienwirksam bei John Campbell auf, nachdem dieser bereits Desinformation verbreitet hat (natürliche Immunität, Vitamin D, Ivermectin).
  • Epidemiologin Schernhammer, Mitglied Impfpflichtkommission, Covid19-Krisenstab (des Obersten Sanitätsrat) und Mitglied GECKO-Kommission (Arbeitsgruppe Schulen), Pressekonferenz neben LH ÖVP-Platter am 8.12.21 zu Lockerungen nach 4. Lockdown; Präsidentin des OeGEpi, Sekretärin ist Reinhild Strauss (GBD-London-Schule, hat Tegnell eingeladen zu Coronakommission-Besuch)
  • Virologe Steininger (Lifebrain PCR-Labor Wien)
  • Oswald Wagner, Redlberger-Fritz, Popper und Klimek: Berater der Regierung

Rolle der WHO

Fehler bei der Empfehlung von Masken, späte Anerkennung der Aerosol-Übertragung (Abstände und Tröpfcheninfektion), späte Ausrufung PHEIC, Namensgebung der Krankheit

“1981 traten erste Fälle von Immunschwäche in San Francisco auf. 1982 nannte das CDC sie AIDS. Das zugehörige Virus war nicht bekannt zu der Zeit. 2002 traten atypische Fälle einer nichtbakteriellen Lungenentzündung in Guandong auf, 2003 nannte das CDC sie SARS. Das zugehörige Virus war nicht bekannt. 1983 wurde das Virus entdeckt, das AIDS verursacht und 1986 vom ICTV (International Committee on the Taxonomy of Viruses) HIV genannt. 2004 nannte das ICTV das Virus, das SARS verursachte SARS-CoV. 1986 wurde eine mildere Form von AIDS entdeckt, die in den Sequenzen zu 50% identisch mit HIV war, man nannte es HIV-2, die Krankheit hieß aber unverändert AIDS.

2019 wurde ein SARS-Typ in Wuhan gefunden, der zu 79% identisch mit SARS-CoV war. Das Virus wurde SARS-CoV2 genannt. Die Erkrannkung hätte nach der Vorgehensweise bei HIV ebenfalls SARS genannt werden sollen, hieß dann aber Covid19. Wir wussten, wie wir SARS stoppen konnten, weil es beim Vorgänger SARS-CoV bereits funktioniert hat, ebenso wusste man von Langzeitfolgen.” (Quelle: Michael Lin, Assistenzprofessor für Neurobiologie und Bioengineering, Standford – 02.04.20, Twitter)

Rolle der Sozialpartner (Gewerkschaften, Kammern)

Medienberichterstattung

  • Der preisgekrönte ZiB2-Anchorman Martin Thür befand am 15.01.23 auf Twitter, dass PRESSE-Journalist Köksal Baltaci die “stabilste Berichterstattung” in der Pandemie abgeliefert hat. Baltaci befand in seinem PamS-Leitartikel (das, was vor der Paywall zu lesen war…): “Es war nur eine Frage der Zeit. Nachdem Gesundheitsexperten wie etwa der deutsche Virologe Christian Drosten und der österreichische Komplexitätsforscher Peter Klimek die Pandemie für beendet erklärten, preschen nun auch Gesundheitsminister Johannes Rauch und Bundeskanzler Karl Nehammer vor. So langsam könnten alle Regeln aufgehoben werden – auch die Meldepflicht für Covid-19. Damit wäre das Ende der Pandemie quasi amtlich. Als Zeithorizont für die endgültige Rückkehr zur Normalität wird das erste Halbjahr genannt. Dass sogar Wiens Gesundheitsstadtrat, Peter Hacker, Miterfinder des restriktiven „Wiener Wegs“, diesen Fahrplan für umsetzbar hält, verdeutlicht die breite Zustimmung zur Erkenntnis, wonach mit Sars-CoV-2 künftig anders umgegangen werden muss. Und zwar wie mit jedem anderen Erkältungsvirus, das regelmäßig für Infektionswellen sorgt, das aber die Krankenhäuser nicht an ihre Kapazitätsgrenzen bringt. […]”
  • HEUTE-Chefredakteurin Eva Dichand ist neue Vorsitzende des Universitätsrates der MedUni Wien, die HEUTE ist eine “Gratis-Zeitung” in Wien, Niederösterreich und Oberösterreich, und ein klassisches Boulevardblatt mit False-Balance in der Pandemie
  • Falter-Kolumnist Peter Michael Lingens (Ex-Profil-Chefredakteur und Herausgeber), schrieb mit AIDS-Leugner und Corona-Leugner Christian Fiala ein gemeinsames Buch über AIDS, wo viele Fakten geleugnet werden. Lingens tendiert zu verharmlosenden Aussagen zur Pandemie und die Wortwahl ist zum Teil rassistisch (abwertend gegenüber Migranten).
  • Falter-Journalistin und Historikerin Barbara Tóth, seit dem Frühling 2020 Befürworterin des Schwedischen Weges, mit verharmlosenden Aussagen zur Rolle der Kinder im Infektionsgeschehen und undifferenzierten Forderungen nach offenen Schulen (ohne ausreichend Schutzmaßnahmen)
  • Falter-Wissenschaftsjournalist Kurt Langbein brachte im Sommer in einer Beilage verharmlosende Aussagen u.a. auch von Public-Health-Wissenschaftler Andreas Sönnichsen, der gemeinsam mit Haditsch, Fiala und Schubert Corona verharmloste. Langbein war als Co-Autor an einem populistischen Buch über Medizin beteiligt, wo ebenfalls AIDS geleugnet wird, und sie sich dabei auf Fiala berufen.
  • False Balancing: “Es gibt das generelle Medienproblem mit dieser False-Balance-Sache. Man setzt drei Leute mit dieser Position rein und drei mit jener. Obwohl die erste Position von kaum jemandem vertreten wird, während sich in der Forschung praktisch alle längst auf die zweite Position einigen konnten. Ich gehe auch auf keinen Geologiekongress und lade dort zehn Flacherdler ein, nur weil es die auch gibt. Die Aufgabe des Journalisten ist, dass er Dinge fundiert einordnet und vermittelt. ” (Martin Moder, DerStandard, 16.07.21)
  • Florian Aigner: Dümmer als wir dachten (Dunning-Kruger-Effekt), 16.07.21
  • Servan Grüninger: «False Balance» in den Medien: Was wissenschaftlich stimmt, ist keine Frage der Mehrheitsmeinung (28.07.21)

Addendum-Recherchen

Coronavirus: Wie gut ist Österreich vorbereitet? (12.03.20)

VfGH

Bioethikkommission

(warum sagt keiner was zur Durchseuchung?)

  • peter kampits (rechtfertigt false balance unter wissenschaftlern, hat beim impfkritischen Film “Eine andere Freiheit” mitgemacht)
  • maria kletecka-pulker (greatbarringtonaussage)

Regierungsversagen

Landtage

Oberösterreichischer Landtag ermöglicht offene wissenschaftliche Diskussion

Als Auskunftspersonen geladen waren … Petra Apfalter, Elisabeth Bräutigam, Martin Haditsch, Tilman Königswieser, Generalmajor Mag. Thomas Starlinger und Martin Sprenger.” Quelle: FPÖ Landtagsklub OÖ, 2.3.22 (!)

Failing Upwards: “Was wurde eigentlich aus …?”Was wurde eigentlich aus …?

  • Virologe ChristianIch trage im Alltag keine Maske mehr. Nur, wenn ich Menschen mit Maske sehe, die vielleicht Angst haben.” Drosten hat sich laut FAZ-Podcast vom 14.1.23 bereits zwei Mal mit BA.5 infiziert
  • Infektiologe Franz “Wenn es weltweit keine PCR-Tests gegeben hätte, wäre die Pandemie niemandem aufgefallen.” Allerberger unterrichtet laut PROFIL vom 06.12.22 immer noch an der MedUni Innsbruck und gibt Schwurbelinterviews.
  • Der ehemalige Staatssekretär für das Gesundheitsministerium unter Rauch-Kallat (ÖVP), Reinhard Waneck, unter dem Franz Allerberger Leiter der Öffentlichen Gesundheit in der AGES wurde, ist Mitglied der Akademischen Verbindung Wartburg Wien (Teil des WKR), und Mitglied im Universitätsrat der MedUni Wien
  • Komplexititätsforscher Peter “OMICRON kommt wie eine Wand. Aber positiv ist, dass je höher die Welle wird, desto früher ist sie vorüber” (Die OMICRON-Welle dauerte insgesamt dann über fünf Monate) Klimek wurde Wissenschaftler des Jahres 2021.
  • ORF-ZiB2-Journalist Martin „Halten Sie das für sinnvoll, dass noch bevor eine Zulassung da ist, Menschen ihre vielleicht sogar gesunden Kinder impfen lassen?” Thür bekommt den Hochner-Preis 2022 (02.05.22)
  • Virologin MonikaEntlastungszeugen für den Kanzler: „Die Virologin Monika Redlberger-Fritz und den Vizerektor der Med-Uni Wien, Oswald Wagner. Beide erklärten öffentlich, dass eine Herbstwelle zwar zu erwarten war, die Schärfe der Welle aber unterschätzt worden sei.“ und “Früher oder später wird es eine ganz normale Zirkulation eines respiratorischen Virus werden, das wir auch von anderen Viren kennen. Wann das sein wird? Wenn genügend Leute eine Impfung erhalten haben oder natürliche Immunität erlangen.“ Redlberger-Fritz wurde “Kommunikatorin des Jahres” 2021 (06.05.22)
  • Bildungsminister Heinz “„COVID ist keine Kinderkrankheit. Das ist etwas, was sich glaub ich unbestritten im letzten Jahr herausgestellt hat (06/21).Faßmann wurde Präsident des ÖAW (18.03.22)
  • Epidemiologin Daniela “Volksschulen hätten nie geschlossen werden müssen” Schmid wurde Leiterin der neu gegründeten Infektionsepidemiologie auf der AGES (2021)
  • Florian “es gibt auch andere Interessen” Klenk, FALTER, wurde Journalist des Jahres 2021
  • Simulationsforscher Niki “Mehr Infizierbare als angenommen” Popper erhielt Preis der Forschung (Österreicher des Jahres) 2021, nominiert war u.a. Florian Krammer
  • Infektiologin Petra “Labor-Tsunami” Apfalter beriet Bildungsminister Faßmann – ob Nachfolger Polaschek auch von ihr beraten wird, ist unbekannt
  • ÖGARI (Gesellschaft für u.a. Intensivmedizin)-Preis 2020 geht am 26.11.20 an Journalist Köksal “Große Fortschritte lassen hoffen, es dürfte für den Großteil der Bevölkerung relativ harmlos sein.” und “bei jungen, gesunden Personen eilt die Impfung nicht (10/20)” Baltaci für “Wir zeichnen mit dem ÖGARI-Medienpreis 2020 die sachgerechte und kritisch-hinterfragende Art und Weise aus…” Ein Interview vom 24. Juli 2019 mit dem Verband der Privatkrankenanstalten zeigt ein interessantes Weltbild und entlarvt so einige tendenziöse Interviews in der Pandemie, “Der Pressepreis der Lungenfachärzte wird alle zwei Jahre verliehen und ist mit insgesamt 3000 Euro dotiert. Jury-Begründung für Baltacis Auszeichnung: „Seriös, sachlich, korrekt und unaufgeregt – dabei stets hoch informativ.“ (30.09.22, alle seine Artikel)
  • Tirols Gesundheitslandesrat Bernhard “Die Behörden haben alles richtig gemacht” Tilg wurde Vizerektor der Privatuniversität UMIT (02/2022),

Strömungen, die das Pandemieende verhindern:

Health Supremacism ist eine faschistische Ideologie, die durch die Pandemie Auftrieb bekommen hat. Ihr Aufstieg wird uns allen Schaden zufügen. Sie besagt, dass jene, die gesund sind, das natürliche Privileg haben, andere in der Gesellschaft zu beherrschen und zu missbrauchen.

Statt anzuerkennen, dass Gesundheit und Krankheit im Prinzip jedem widerfahren können, bildet sich Health Supremacism ein, dass Gesundheit eine inhärente, natürliche Eigenschaft einer Person (aber nicht der anderen) ist. Es ist eine essentialistische Phantasie. Mediziner haben betont, dass jeder ein Risiko hat und haben wird. Und doch beharren viele auf der Einbildung, dass SARS-CoV2 so ein mildes Virus sein würde, dass COVID-19 eine milde Erkrankung wäre, die ein “natürlicher gesunder Körper” leicht auskurieren könnte. Bis jetzt hat sich das öffentliche Bild der Gesellschaft beinahe gespalten: in die mutmaßlich überlegenen, “gesunden” Individuen einerseits, und die als minderwärtig erachteten “Vulnerablen” andererseits.

Wenn man sehen will, wie sich Health Supremacism hinsichtlich Stimmung zur Pandemie auswirkt, kann es hilfreich sein, zwischen seiner offenen Sichtbarwerdung und verdeckten Formen der Existenz zu unterscheiden. Offener Health Supremacism ist schwer zu übersehen, weil er gewöhnlich laut und hervorstehend ist. Er ist bewusst Aufsehen erregend und symbolisch, und sympathisiert typischerweise offen mit anderen rechtsextremen Ideologien. Denke an Ausschreitungen und Kundgebungen mit Impf- und Maskengegnern. Verdeckter Health Supremacism kann schwerer zu fassen sein und viele Formen annehmen. Er kann in Form von institutionalisierter Diskriminierung, Ausschluss, Covid herunterspielen und unterschwelliger Aggressionen daherkommen. Ich führe einige Beispiele in meinem Essay an.

Die performativste Form von Alltags Health Supremacism während der Pandemie war der irrational starke Widerstand gegen Masken tragen. Die Existenz von Leuten, die aus welchen Gründen auch immer das Covidrisiko ernst nehmen, scheint für die Maskenverweigerer intolerabel zu sein. Rate, Health Supremacism wurzelt in einer faschistischen Doktrin. Faschistische Bewegungen stellen den Glauben, dass eine Gruppe in der Gesellschaft das natürliche Recht hat, den Rest zu dominieren, in den Mittelpunkt, und die Geschichte hat uns gelehrt, wohin uns das führt.

  • Health Supremacism ist auch eng verbunden mit einem Phänomen namens “Ableismus”. Ableismus ist eine Form der Diskriminierung und ein System von Stereotypen, das den “fähigen Körper” als Norm in der Gesellschaft sieht. Ableismus ist ein spezielles Erscheinungsbild von Überlegenheitsdenken.
  • Eine andere Verknüpfung: Health Supremacism klingt ähnlich wie Eugenik. Doch ist es gut zu sehen, dass es Unterschiede gibt. Das eine ist eine Ideologie, das andere ein Zuchtprogramm. Eugenik ist eine beispielhafte Erscheinungsform des Health Supremacism, aber sicher nicht die einzige.

Weil Gesundheits-Überlegenheitsdenken so tief in den Alltag und in das öffentliche Bewusstsein vorgedrungen ist, wird der Kampf dagegen für viele bedeuten, dass sie ihr Verhalten und ihr Erwartungen ändern müssen. Doch ist es höchste Zeit, der Realität ins Auge zu blicken.

Es beginnt damit zu überprüfen, ob man in den vergangenen paar Monaten, möglicherweise unter dem Druck von Online-Medien oder Bekannten oder Familie, Kommentare abgegeben oder Verhalten gezeigt hat, dass an Health Supremacismus anlehnt. […]

Um eine Aussage der Datenwissenschaftlerin und Aktivistin Emily Gorencenski zu paraphrasieren:

Health Supremacy will Deine Aufmerksamkeit nicht. Es will Deine Untätigkeit. Gibt ihm nicht, was es will.